Sozialpädagogik

sozialpaedagogik_01

Der „kulturraum.gut.oberhofen“ soll auch Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen. Ein Anliegen ist es, für Kindergärten und Schüler eine Möglichkeit zu bieten, naturnahe Erfahrungen mit Tieren, Pflanzen und landwirtschaftlicher Arbeit zu machen und sowohl in der Freizeit als auch durch Kindernachmittage, Spielprojekte und ökologische Lernfelder oder Kurse solche „Lebensräume“ zu entdecken. Drüber hinaus wurde mehrfach über eine Hofkindergartengruppe nachgedacht, die als permanentes Angebot an Familien eine naturnahe Kleinkindpädagogik und Betreuung ermöglicht. Wie das Ganze ausgestaltet werden kann, wird sich erst in den nächsten zwei bis drei Jahren ergeben, zumal hier auch die örtlichen Verwaltungsorgane und Behörden einzubeziehen sind.

 

sozialpaedagogik_06Ein erster Ansatz in diese Richtung ist durch die „Sozialinitiative“ (SI) entstanden, die als überregionale Organisation Kinder- und Jugendhilfe betreibt und eine Zusammenarbeit mit dem Projekt Gut Oberhofen sehr befürwortet. Hier könnten Kinder in Einzelfallbetreuung in Familien aufgenommen werden, oder Jugendlichen durch Berufspraktika ein Einstieg in Ausbildung ermöglicht werden. Dabei ist die Kooperation mit den Betrieben vor Ort wichtig, wie auch die Möglichkeit, Ausbildungen anzubieten. Auch hier ist natürlich noch offen, wie dieser Bereich sich ausgestalten wird, und welche Mitarbeiter in Zukunft hier tätig werden. Im Gesamtkonzept sehen wir eine sozialpädagogische Aufgabenstellung als eines der Bausteine im
„kulturraum.gut.oberhofen“.